Gotthard-Tunnel: Vermessung 2007

<< zurück - Startseite - rauf - weiter >>

Übersicht - Referenzmessung - Objekte Tunnelachse - Signale Gelpke - Signale Koppe

 

Vortrag in Göschenen am 10.08.2007
"Die Absteckung des Gotthardtunnels"

92 Minuten, WindowsMedia
hohe Qualität (800 MByte)
niedrige Qualität (104 MByte)

 Die Vermessungsarbeiten von Gelpke und Koppe im Gotthardgebiet sollen nachvollzogen werden. Dazu werden die alten Triangulationsobjekte aufgesucht und neu mittels GPS vermessen.

 

 

Zwischenstand Herbst 2010

Es wurden fast alle Triangulationsobjekte aufgesucht, dokumentiert und neu vermessen. Diese Tätigkeiten fanden im Rahmen der Denkmalpflege Uri und einer Studie der Uni Mendrisio in Zusamemnarbeit mit der ETH Zürich statt.

Die Darstellung im Internet ist noch nicht auf dem aktuellen Stand und daher unvollständig.

Eine Aktualisierung wird in 2011 stattfinden.

 


 

Zustand der Triangulationsobjekte im Jahr 2007

 

Objekt Erläuterung Koordinaten 1870 *)
Zustand in 2007
 

Objekte entlang der Tunnelachse

 

Tunnelmarke Nord 1
In den Fels gehauene Nische, evtl. mit Eisenbeschlägen Genaue Position unbekannt, ca. 1000m nördlich des Observatoriums Göschenen  Teilweise erhalten
(siehe Expeditionsbericht)
Observatorium Göschenen Pfeiler mit Beobachtungspavillon und Absteckungstheodoliten zur Visur in den Tunnel 687953 / 169143
Nicht mehr vorhanden
(siehe Expeditionsbericht)
Visierstollen Stollen für die Visur vom Observatorium in den Tunnel hinein  Unter der Gotthard-Straße Im Visierstollen befindet sich jetzt eine Ausstellung zum Thema Tunnelbau
(siehe Expeditionsbericht)
Pfeiler Gelpke III Massiver Pfeiler 687966 / 168985 Nicht mehr vorhanden
Portal Nord Portal von 1882 687999 / 168605 Nicht mehr vorhanden, Position entspricht in etwa heutigem Portal
(siehe Expeditionsbericht)
Vertragsportal Nord Entspricht ungefähr dem ehemaligen Richtstolleneingang 688003 / 168560 Nicht mehr vorhanden
Tunnelmarke Nord 2 In den Fels gehauene Nische, evtl. mit Eisenbeschlägen 688053 / 167982 unbekannt
Tunnelmarke Süd 1 In den Fels gehauene Nische, evtl. mit Eisenbeschlägen 689223 / 154402 unbekannt
Vertragsportal Süd Entspricht ungefähr dem ehemaligen Richtstolleneingang 689284 / 153695 Nicht mehr vorhanden
Achspunkt Süd Massiver Pfeiler 689293 / 153586 Nicht mehr vorhanden
Observatorium Airolo Pfeiler mit Beobachtungspavillon und Absteckungstheodoliten zur Visur in den Tunnel 689314 / 153349 Nicht mehr vorhanden
(siehe Expeditionsbericht)
Tunnelmarke Süd 2 In den Fels gehauene Nische, evtl. mit Eisenbeschlägen ca. 689379 / 152589
Genaue Position unbekannt, ca. 1000m südlich des Observatoriums Airolo
unbekannt.
 

Objekte Koppe außerhalb der Tunnelachse

 

Signal Rienstock Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 689577 / 169998 unbekannt
Signal Stock Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 690563 / 168356 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Borel Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 696104 / 159479 unbekannt
Signal Stabiello Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 695111 / 156390 unbekannt
Signal Boggia Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 690108 / 151455 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Fibbia Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 685211 / 155108 unbekannt
Signal Bäzberg Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 685894 / 166453 unbekannt
Signal Salbit Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 686116 / 170198 unbekannt
Signal Bäz Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 687626 / 166552 Teilweise erhalten
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Gütsch Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 689324 / 167919 Gut erhalten
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Loitascia Gemauerter, konischer Steinkegel, Höhe ca. 120 cm mit Loch in der Mitte 689261 / 155790 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
 

Objekte Gelpke

 

Signal Meggelenstock Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
687349 / 169929 unbekannt
Signal Rienzerstock Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
689179 / 170157 unbekannt
Pfeiler Göschenen Massiver Granitpfeiler 687974 / 168861 unbekannt
Signal Bäzberg Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
685864 / 166458 unbekannt
Signal Gütsch Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
689789 / 167734 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Winterhorn Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
684085 / 159861 unbekannt
Signal Kastelhorn Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
688292 / 161338 unbekannt
Signal Fibbia Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
685051 / 155221 unbekannt
Signal Prosa Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
687695 / 157374 unbekannt
Signal Crasso di Dentro Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
688829 / 155572 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Signal Pianalto Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
693774 / 154834 unbekannt
Pfeiler Airolo Massiver Granitpfeiler 689465 / 153364 unbekannt
Alpe Piscium Gemauerter, konischer Steinkegel,
Höhe ca. 2-3 m
690023 / 151443 unbekannt
Basis Alt Ost unbekannt 688326 / 165432 unbekannt
Basis Alt West unbekannt 687313 / 164394 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Basissignal Fleugeren unbekannt 686559 / 165995 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Trigonometrischen Punkt
(siehe Expeditionsbericht)
Basissignal Wannelen unbekannt 688608 / 164261 Nicht mehr vorhanden, ersetzt durch Holzkreuz
(siehe Expeditionsbericht)

 

*) Die Koordinaten 1870, die Gelpke und Koppe verwendeten, sind aus der alten Dufur-Karte entnommen. Im Gotthardgebiet entspricht dies einer Verschiebung von ca. 10m in CH1903. Demnach sind die Objekte etwas weiter östlich zu finden, wenn obige Koordinaten verwendet werden. Die umgerechneten WGS84-Koordinaten sind dem Google-Earth(c)-Overlay [407] entnehmbar. Ein Auffinden der Objekte sollte daher mittels GPS leicht möglich sein. AlpenTunnel.de ist dankbar für sämtliche Hinweise auf den heutigen Zustand der Triangulationsobjekte. 

 

<< zurück - Startseite - rauf - weiter >>

Übersicht - Referenzmessung - Objekte Tunnelachse - Triangulationssignale